Kursdetails

212-V013 Archäologische Funde zur Heimatgeschichte

Jahresrückblick 2019-21

Status Anmeldung möglich  
Beginn Do., 27.01.2022, 19:30 - 21:00 Uhr
Kursgebühr € 8,00
Auch für Donnerstagsvorträge ist eine Anmeldung erforderlich.
Dauer 1 Termin
Dozent/in Rainer Laskowski

Nachdem der archäologische Jahresrückblick 2020 im Januar 2021 wegen der Corona-Pandemie ausfallen musste sollen bei diesem Vortrag neben den aktuellen auch die Aktivitäten des Jahres 2020 berücksichtigt werden. Thematisiert wird dabei die Eisenverhüttung, die in unserer Gegend über viele Jahrhunderte hinweg offenkundig das Wirtschaftsleben entscheidend bestimmt hat.
Durch Ausgrabungen in Dettingen und im Bereich des ehemaligen Schlachthofes in Kirchheim wurden und werden wichtige Entdeckungen gemacht, die dieses Thema erhellen, zumal schriftliche Quellen dazu weitgehend fehlen. In Dettingen wurden größere Mengen an porösen Schlacken aus Röstgruben, Schmelzöfen und Schmieden gefunden, sowie Winddüsenfragmente aus zerstörten Öfen und ein Ofenrest. Dies alles scheint größtenteils der Zeit ab dem 9./10. Jahrhundert n. Chr. anzugehören. Ausgesprochen harte, glasige Schlacken stammen dagegen eher aus dem 11./12 Jahrhundert, evtl. sogar aus noch späterer Zeit. Hiermit werden Aspekte deutlich, die ein ganz neues Licht auf die Wirtschaftsgeschichte der Region um Kirchheim werfen. Archäologisch relevant und wichtig ist zudem die geplante Neubebauung der Stadtverwaltung am sog. „Rollschuhplatz“ in Kirchheim, der im Bereich des ehemaligen Stadtgrabens der württembergischen Landesfestung liegt, die unter Herzog Ulrich und Christof im 16. Jahrhundert erbaut wurde. Auch aus der Marienkirche in Owen gibt es wichtige neue Erkenntnisse zu einer Grabplatte aus dem 14. Jahrhundert.




Kursort

Max-Eyth-Str. 18
73230 Kirchheim

Termine

Datum
Do. 27.01.2022
Uhrzeit
19:30 - 21:00 Uhr
Ort
Kirchheim, Spital, Max-Eyth-Str. 18, Raum 04



Ihre Ansprechpartner